ERWEITERUNG RATHHAUS ZEHLENDORF BERLIN

Städtebauliches Gutachterverfahren

Lage: Berlin Zehlendorf

Auftraggeber:  

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Landschaftsarchitektur: Nuwela

Status: Studie abgeschlossen

OFFENER STADTBAUSTEIN, VIELFÄLTIGE MITTE

Der Vorschlag für die Erweiterung des Rathauses Zehlendorf formuliert einen selbstbewussten neuen Baukörper als Ergänzung zum denkmalgeschützten Bestand, der diesen jedoch respektvoll einbettet.

Übergeordnetes Ziel war die Schaffung klarer Raumkanten und differenzierter Freiräume, die eine Öffnung des Areals für die breitgefächerte Stadtgesellschaft ermöglichen. Bestehende und genutzte Strukturen werden erhalten und aufgegriffen und eine starke Durchgrünung des gesamten Areals.

 

STÄDTEBAU

Das Baukörperensemble bildet eine geschlossene Kante zur Martin-Buber-Strasse, sodass das städtebauliche Motiv des Blocks vervollständigt wird. 

Es entsteht ein spannungsvolles Verhältnis zwischen einem durchgrünten Inneren und einer klaren räumlichen Fassung nach Aussen (neue Platzsituationen, Dorfanger, Teltower Damm, Nentershäuser Platz).

Der Neubau ist in mehrere Baukörper gegliedert, die in ihren Kantenlängen die Maßstäblichkeit von Rathaus und Bürgersaal aufnehmen und mit sehr unterschiedlichen Gebäudehöhen auf die heterogene Bebauung der Umgebung Bezug nehmen. Auf einem durchgehenden Sockel der an den Bestand anknüpft, sitzen gegeneinander verschobene Kuben welche die Baumasse gliedern und die einzelnen Ämter ablesbar machen. Es werden Eingänge und Einheiten markiert. Neu formulierte Baukörper und Freiräume integrieren sich in ein gesamtheitlich lesbares und ineinandergreifendes Raumgefüge. 

Interdisziplinäre Planungsgruppe aus Leipzig   I   mail[at]octagon-architekturkollektiv.net   I   IMPRESSUM

Octagon Architekturkollektiv 2015-2021 ©