SQ-LAB 05 SCHUMACHER QUARTIER BERLIN

Kooperative Planungswerkstatt

Lage: Stadt Berlin

Auftraggeber: Land Berlin / Tegel Projekt GmbH

Landschaftsarchitektur: Treibhaus Berlin 

Status: Teilnahme I 2018 

DETAILLIERUNG STATT ÜBERFOMUNG

Der Aufgabenstellung wird sich aus städtebaulicher Perspektive genähert und zunächst der gesamte Teilbereich auf seine Qualitäten und Defizite hin untersucht. Prinzipiell wird der Masterplan im Bereich des Quartiers am Gartenband  als robust und qualitativ erachtet und deshalb eher spezifischer ausformuliert als radikal überformt. 

Zur Hierarchisierung der Straßenräume werden 3 Boulevards mit verbreitertem Straßenquerschnitt von 15 auf 18m vorgeschlagen, die jeweils auf die Quartiersplätze führen. Die weiteren Straßen werden mit 15m breite als Wohngassen qualifiziert.

Anliegend an die 3 Boulevards befinden sich jeweils Platzflächen mit unterschiedlichen Identitäten (Marktplatz, Gelenkplatz, Stadtplatz ). Diese fungieren auch als Aufweitungen des Gartenbandes an neuralgischen Punkten (Auftakt, Mitte, Ende).

In der Logik der Boulevards und Plätze werden auch die Blöcke in unterschiedliche Typen gegliedert. Jeweils an den Plätzen beziehungsweise Boulevards befinden sich geschlossene dichtere Blöcke mit höherer gewerblicher Nutzung, die Blöcke dazwischen werden als Wohnblöcke mit höherem Grünanteil im Hof ausformuliert.

Entsprechend der Hierarchie der Straßen, Plätze und Blöcke werden die Hochpunkte neu geordnet, sodass sie die Boulevards und Plätze flankieren und zum Kurt-Schumacher-Damm Eingänge ins Quartier markieren.

Zwischen den Boulevards sind die Blöcke auf nachbarschaftlicher Ebene erdgeschossig durchwegbar. Dadurch wird eine halböffentliche Erschließungsebene in das Quartier eingeführt, welche darüber hinaus der Verbindung zum Mobility Hub dient.

Im Quartier werden 3 unterschiedliche Seiten identifiziert, die Parkseite, die Seite zum Kurt-Schumacher-Damm, sowie die Seite zu den Wohngassen. Diese Seiten ermöglichen in der weiteren Ausformulierungen unterschiedliche Fassaden- / Nutzungs- / Freiraumtypologien.

Die Höhenstaffelung bezieht sich ebenfalls auf die 3 unterschiedlichen Seiten. Zum Park wird eine in der Höhe abwechslungsreiche 4-6 geschossige Bebauung vorgeschlagen, in den Wohngassen 5 Geschosse und zum Kurt-Schumacher-Damm 6 Geschosse. Die Hochpunkte sind 7-10 geschossig.

Öffentliche Nutzungen orientieren sich zu den Plätzen sowie zum Kurt-Schumacher-Damm, Gemeinschaftsnutzungen zu den Blocköffnungen, Wohnen zum Park und den Seitenstraßen. 

Interdisziplinäre Planungsgruppe aus Leipzig   I   mail[at]octagon-architekturkollektiv.net   I   IMPRESSUM

Octagon Architekturkollektiv 2015-2020 ©