UMGESTALTUNG WALLSTRAßE AHAUS

Städtebaulich freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb

Lage: Stadt Ahaus

Auftraggeber:  Stadt Ahaus

Landschaftsarchitektur: Planorama Landschaftsarchitekten

Status: Ankauf

 

2  KÖPFE FÜR DIE WALLSTRAßE

Für die Umgestaltung der Wallstraße werden zwei rahmende Kopfbauten vorgeschlagen, die den Anfangs- und Endpunkt der Straße sensibel und selbstbewusst besetzen. 

Auf die unklare Raumsituation am südlichen sowie nördlichen Ende der Wallstraße wird mit polygonalen Baukörpern geantwortet und selbstverständlich ausgefüllt. Die Gebäudeformen reagieren dabei auf die verschiedenen Fluchten und Häuserkanten und schaffen eine bessere Orientierung sowie natürlichen Bezug zur Hierarchie der öffentlichen Räume in der Ahauser Innenstadt. 

Durch die Setzungen der beiden Kopfbauten wird die nördliche Tiefgarageneinfahrt überbaut und Marktstraße auf die neu gestaltete Wallstraße übergeleitet, am südlichen Abschluss wird auf den Rathausplatz geleitet und dieser neu gerahmt.

In der Querung der Schlossstraße wird durch zwei zurückgesetzte Straßenbegleitbauten eine neue Platzsituation geschaffen.

Gestalterisch bilden die vier Neubauten entlang der Wallstraße ein Ensemble. Durch die Wahl von Dachform, Materialität und Fassadengliederung wird eine Zusammengehörigkeit und bauliche Konstanz der einzelnen Neubauten entlang der Wallstraße geschaffen.  

Interdisziplinäre Planungsgruppe aus Leipzig   I   mail[at]octagon-architekturkollektiv.net   I   IMPRESSUM

Octagon Architekturkollektiv 2015-2020 ©